Hakapikken in Tromsø - Immer eine Reise Wert!

Unser sehr umtriebiger RTD IRO Patrick hat es sich ja bekanntlich zu Aufgabe gemacht, die Tabler auf Reisen zu bringen. Das beste Mittel dazu sind Exchange Agreements und genau so eins davon ging an zwei Jungs vom RT 230 Warendorf. Die Beiden waren verrückt genug, einen Wochenendtrip zum „Hakapikken“ nach Tromsø zu machen und dabei mal eben knapp 6000 km hin und zurück zu fliegen, bzw. mit der Bahn zu fahren. Aber was macht man nicht alles für ein geiles Wochenende…

Definition laut Wikipedia: Als Hakapik bezeichnet man eine Jagdwaffe, die insbesondere bei der Robbenjagd dazu verwendet wird, die Beute zu erschlagen bzw. den Tod eines zuvor beschossenen Tiers sicherzustellen. Diese Waffe besteht aus einem Holzschaft, an dem ein metallener Kopf angebracht ist, der zur einen Seite pickelförmig ausgebildet ist, zur anderen in Form eines Hammers.
Das hat aber mit der Gegenwart nix mehr zu tun, und Tiere sind nicht zu Schaden gekommen.

Mit dieser Info ging es für Stefan und mich (Maik) Freitags morgens um 1 Uhr in Münster mit der Bahn los zum Flughafen Düsseldorf, dann über Kopenhagen und Olso nach Tromsø. Gut gelaunt wurden wir am Flughafen von Marius einem unserer Homehoster empfangen.
Auch wenn uns nach einem Mütze Schlaf war, bekamen wir eine kurz Stadtführung mit anschließendem Restaurantbesuch zwecks Mittagessen. Nach dieser kurzen Stärkung und einem dringend erforderlichen Schläfchen gab es am Abend erst Home Parties (das Vorglühen), bei dem meine Homehosterin sehr leckeren Elch auftischte und anschließend im Clubhaus von RT53 und LC 52 Tromsø die „Get together Welcome Pirate Party“. Hier trafen wir die knapp 50 Hakapikker, darunter wir beiden Warendorfer, unser RTD VP Björn, Melanie vom LC 50 Pforzheim, Marlene vom LC 17 Heidelberg und Thomas, arbeitsbedingt ein Nachreisender vom RT 230 Warendorf. Außerdem noch Tabler und Ladies aus Schweden, natürlich Norwegen und eine Lady aus Island. Kurz zur Party: Am Ende hat RT 230 mal wieder den Saal abgeschlossen…
Samstag trafen wir uns um 10 Uhr zum Bierfrühstück in der „Ølhallen Tromsø“, nach kurzer Stärkung ging es zu den „Hakapikken Olympic Winter Games“. Rate-, Geschicklichkeits- und Logikspiele waren allerdings nur Vorgeplänkel für das eigentliche Highlight: die arktische Zeremonie.
Es galt bei eisigem Wetter bis zu den Schultern ins Meer zu steigen. Muss man mal gemacht haben! (Hab ich gehört….)
Die folgenden 3 Stunden waren dann Freizeit und ich hatte das Glück, mit der Seilbahn den Fjellheisen hochfahren zu können um Tromsø von oben sehen zu können. Trotz schlechtem Wetter ein super Ausblick auf Tromsø. Björn hatte am Vortrag deutlich besseres Wetter, daher das Foto von ihm.
Abends stand das Bankett mit leckerem Seafood Buffett an, bei welchem alle Schwimmer ihr Zertifikat bekommen haben. Auch hier hat RT 230 Warendorf nach der anschließenden Party mit DJ natürlich abgeschlossen und im Smoking dann noch die Innenstadt unsicher gemacht.
Sonntag Mittag ging dann schon wieder der Flieger von Tromsø nach Olso und weiter nach Düsseldorf. Ein grandioses Wochenende welches wir nur jedem zur Nachahmung empfehlen können!

Hakapikken - Definition von uns Tablern: Ein grandioses Wochenende, zur Nachahmung wärmsten empfohlen. Ganz viele liebe, nette Menschen die wahnsinnig gastfreundlich sind und in einem wunderschönen flecken der Erde leben.